News aus der 4a

Ausflug ins Hafenmuseum

Wir haben mal wieder einen tollen Ausflug gemacht. Wir waren im Hafenmuseum! Diesmal können wir Kinder aber erzählen was wir gemacht haben:

Diesen super Text hat Amina geschrieben!

 

Ecrin hat diesen tollen Text geschrieben!

 

Von Yusuf kam dieser herausragende Text!

Im Hafenmuseum

Im Hafenmuseum haben wir Experimente gemacht, Prismen benutzt und Schiffe gemalt.Dann haben wir die Bilder auf Mappen geklebt. Wir sind zur Riechstation gegangen: Fischmehl, Kakaobohnen, Schafwolle, Tabak und Kaffeebohnen. Wir haben Fotos von Bremen geguckt und ein Foto vor einem Seenotrettungskreuzer gemacht. Der Ausflug hat Spaß gemacht.

Muhamed Isa hat diesen spannenden Text geschrieben!


Nun noch ein paar Bilder:


Kapier Papier

Wir haben den Dezember mit einem Ausflug ins kek -Kindermuseum eingeläutet. Gemeinsam mit dem Vorkurs und unseren Lehrerinnen sind wir mit der Straßenbahn in die Stadt gefahren.

Dort haben wir zuerst einen Rundgang über den noch geschlossenen Weihnachtsmarkt gemacht. Wir sind an den Bremer Stadtmusikanten, dem Roland und dem Dom vorbeigekommen. Frau Heidrich hat gesagt, dass wir in der 4. Klasse auf den Turm vom Dom steigen. 265 Stufen sind das. Oje!! Nach einem kleinen Umweg über den Schlachte-Zauber sind wir über die Teerhofbrücke zur Weserburg marschiert.
Die Weserburg ist ein modernes Museum, in dem das Kindermuseum untergebracht ist. Eva unsere Museumspädagogin hat uns dort schon erwartet, unterstützt von zwei Studentinnen. Wir werden dort immer in drei Gruppen aufgeteilt, damit wir auch alle etwas tun können. Im Kindermuseum gibt es nämlich immer verschiedene Mitmachstationen zu einem bestimmten Thema. Im letzten Schuljahr waren wir in der Ausstellung "Das Gelbe vom Ei" und jetzt in der Ausstellung "Kapier Papier". Dreimal dürft ihr raten zu welchem Thema wir dort gearbeitet haben. Klar! Papier! Ich kann euch sagen, das hat super viel Spaß gemacht. Jetzt seid ihr bestimmt neugierig, was wir da alles machen konnten.
An der Schriftstation, konnten wir mit Hammer und Meißel Buchstaben in einen riesigen Stein hauen. Dabei mussten wir eine Schutzbrille tragen, so gefährlich war das. Danach durften wir mit echten Gänsefedern und Tinte auf Papyrusrollen schreiben. das war ganz schön schwierig. Ständig mussten wir die Feder in die Tinte tunken. Da hatten wir es mit den Wachstafeln leichter. Zum Schreiben hatten wir ein spezielles Stäbchen. Das war auf der einen Seite dünn und spitz und auf der anderen Seite breit und flach. Mit der Spitze konnten wir schreiben und mit dem breiten Ende das Wachs einfach wieder gerade ziehen. Da brauchst du keinen Radiergummi mehr, wenn du dich mal verschreibst. Aber was passiert, wenn es im Sommer richtig warm ist. Schmilzt dann die Tafel? Ich bin ganz froh, dass es Stifte gibt und ich nicht meißeln, mit der Feder oder auf Wachs schreiben muss.
An der nächsten Station haben wir verschiedene Sorten Papier untersucht und die Rohstoffe zugeordnet. Rohstoffe nennt man die Materialien, aus denen etwas gemacht wird. Also, es gab zum Beispiel Papier aus der Baumwolle, oder aus Papyrus. Ja, es gibt schon lustige Pflanzen.
Bei der nächsten Station haben wir selber Papier geschöpft. Wir mussten eine Art Sieb in Pulpe tunken (Pulpe ist Papiermatsch). Danach haben wir das überschüssige Wasser mit einem Holzbrett und einer Teigrolle raus gequetscht. Das fertige Papier wurde dann vorsichtig abgemacht und zum Trocknen gelegt.
In einem speziellen Raum haben wir mit Papier Musik gemacht und diese auf-genommen. Toll war auch der Papierzauberwald. Wir mussten durch Papierschlingpflanzen schleichen und gelangten in eine Papierhöhle. Die bestand auch hunderten von gefalteten "Himmel und Hölle" Spielen, die aneinander getackert waren. Wir haben natürlich auch Spiele gefaltet und diese dann auch festgemacht. Es gab auch noch kleine Papiertheater, Origami-Tiere und Papiermaschinen. Besonders gut hat mir aber die Verkleide-Ecke gefallen. Dort gab es verschiedene Kleidungsstücke aus Papier: Hüte, Mützen, Kleider, Hosen und Jacken. Wir sahen darin aus wie Scheichs, Prinzessinnen, Kaufleute oder Könige. Das war unglaublich lustig und hat allen viel Spaß gemacht.
Leider war unsere Zeit dann um und wir mussten uns von Eva verabschieden und wieder zurück zur Schule. Ein toller Ausflug, bei dem wir viel über Papier gelernt haben.

Hier sind ein paar Bilder:


Besuch außerschulischer Lernorte

Die Klasse 3a hat in diesem Schuljahr einige außerschulische Lernorte besucht.

Im letzen Schuljahr haben wir über die Bremer Schuloffensive das Kunstprojekt "Farbenrausch" mit Kooperation der Weserburg durchgeführt. Hier besuchten wir die Ausstellung "das Gelbe vom Ei" und haben dort viele Experimente zum Thema Farben durchgeführt. Ein anderes mal waren wir in der Kunsthalle Bremen und haben dort auch etwas zum Thema Farben gelernt. Zum Schluss kam eine ausgebildete Kunstpädagogin zu uns in der Klasse und hat mit uns ein Kunstwerk kreiert.

In diesem Schuljahr haben wir in Sachunterricht das Thema Schmetterlinge. Aus diesem Grund besuchten wir dieBotanika in Bremen. Dort sahen wir viele exotische Schmetterlinge und haben sehr viel über die Tiere gelernt. Dies war sehr interessant. In unserer Klasse haben wir einige Schmetterlingspuppen und nun sind wir sehr gespannt, wann unsere Schmetterlinge schlüpfen.

Zum Schluss haben wir für einen Tag das Hafenmuseum besucht und sind anschließend mit dem Schiff MS Senator auf der Weser gefahren. Dies war ein einmaliges Ereignis, welches wir sehr genossen haben.

Natürlich haben wir sehr viele Fotos gemacht: